Zeitlos

Über den 1.Mai machten wir uns auf den Weg zum Diözesanlager nach Wegberg rund um das Haus St. Georg, nachdem die Leiterrunde bei einer nächtlichen Aufbauaktion schon einiges vorbereitet hatte. Ein solches Lager findet nur ca. alle zehn Jahre statt und trug dieses Jahr das Motto „Zeitlos“. Gestaffelt nach Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gab es jeden Tag etwas Besonderes zu erleben. Nach dem Aufbau am Freitag gab es Hotdogs für alle und ein Feuer in der Bezirksjurte. Der Samstag beschäftigte sich mit der Vergangenheit und wir holten BIPI (Robert Baden-Powell, Gründer der Pfadfinder) zu uns in die Gegenwart, zu welcher dann reichlich Workshops verteilt über den Tag stattfanden. Von Airbrush über Survival Tipps und Zirkuszelt war alles mit dabei. Abends ließen wir beim Bezirksprogramm mit Gitarre, Lagerfeuer und kleinen Spielen gegen die Stufenreferenten den Abend ausklingen. Der Sonntag stand ganz unter dem Motto Zukunft und jede Stufe hatte an dem Tag ihr eigenes Programm. Die Wölflinge konnten sich auf dem Platz mit Spielen, Basteln und Entdecken austoben. Die Juffis wurden von dem Juffi-Kobold mit der Rettung der Pfadfinderei beauftragt und mussten durch eine Stadtralley alle nötigen Gegenstände erspielen mit denen sie den Bösen Keteketeoju zurück in seine Welt verbannen konnten. Die Pfadis sammelten Zukunftspunkte und veranstalteten im Anschluss eine kunterbunte Holly-Party. Die Rover flogen ins Weltall um sich dort schon einmal ein wenig umzuschauen. Der Tag wurde gekrönt durch eine große Party mit Live-Band und DJ. Montag hieß es schon wieder Abschied nehmen. Nach einem Gottesdienst fand eine Abschieds-veranstaltung statt, bei welcher BIPI wieder zurück in die Vergangenheit geschickt wurde. Insgesamt haben etwa 1600 Pfadfinder an dem Lager teilgenommen, das Fernsehen war dort und es gab sogar ein eigenes Lagerlied „denn wir sind Zeitlos…“, welches jedem noch lange im Ohr blieb.

Leuchtfeuer – löschen unmöglich!

Ein Teil der Leiterrunde hat vom 27.04.-01.05.18 am Bundesleitertreffen „Leuchtfeuer – löschen unmöglich!“ im DPSG Bundeszentrum in Westernohe teilgenommen. Gemeinsam mit 3500 LeiterInnen aus ganz Deutschland wurde sich ausgetauscht, neue Kontakte geknüpft, alte Bekannte wieder getroffen, Ideen für die Stufenarbeit geholt und natürlich auch jede Menge Spaß gehabt.
Bevor am Samstagabend das Konzert stattfand, wurde in den Diözesanverbänden gemeinsam etwas unternommen. So mussten wir vom DV Aachen in Gruppen gemeinsam einige Aufgaben erfüllen.
Am Sonntag stand das Stufenprogramm an, bei dem die Leiter in ihrer jeweiligen Stufe neues ausprobiert und sich ausgetauscht haben oder einfach selber noch mal Kind sein konnten. Als Tagesabschluss gab es einen Gottesdienst in der Arena.
Als Treffpunkt am Abend gab es zehn verschiedene Bars und Kneipen, welche aus Jurtenburgen bestanden und in unterschiedlichen Themen eingerichtet waren (z.B. „Elbperle“ aus Hamburg oder „Auf‘m Pütt“ aus Essen). Dort wurde meistens bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
Es war ein tolles Wochenende, welches auf jeden Fall wiederholungsbedarf hat.