Fairtrade Scouts

Auf unserer letzten Stammesversammlung am 8. September 2018 haben wir beschlossen, an der Aktion „Fairtrade Scouts“ teilzunehmen. Dazu hat sich ein Team gebildet, welches sich mit dem Thema Fairtrade beschäftigen und verschiedene Aktionen organisieren wird.Ziel ist es, dass sich mehr Menschen mit dem Thema Fairtrade auseinandersetzen um auch zu verstehen, was fair gehandelte Produkte eigentlich bedeuten.
Wenn verschiedene Kriterien erfüllt worden sind, können wir als Fairtrade-Stamm ausgezeichnet werden.

Weitere Infos dazu gibt es unter www.fairtrade-scouts.de

Sommerlager 2018

Vom 15. bis zum 28. Juli 2018 waren wir im Sommerlager im Elsass. Der Zeltplatz „Schildmatt“ befand sich oberhalb des Ortes Soultzeren auf einer ehemaligen Alm.

Angekommen im Regen hatten wir daraufhin 13 Tage fast ausschließlich Sonne. In den ersten Tagen widmeten wir uns dem Aufbau des Lagers und erkundeten die Umgebung. Wir entdeckten einen See und Bäume, welche wir uns zum Feuerholz machten.

Bereits Montag erhielten wir Besuch von Matthias Totten und zwei seiner Töchter. Gemeinsam mit ihm wurde für Dienstag ein kleiner Gottesdienst unter freiem Himmel vorbereitet und zuvor ein Altar gebaut.

Den ersten Ausflug machten wir am Mittwoch zu der Hochkönigsburg und anschließend in einen Affenpark, in welchem wir die freilaufenden Affen mit Popcorn füttern durften. Leider mussten wir Matthias an diesem Tag auch schon wieder verabschieden.

Wie jedes Sommerlager fand auch dieses Jahr ein Wettkochen statt. Die Küche diente als Jury und wurde begeistert mit Pizza aus einem selbstgebauten Ofen von den Wö´s, die Juffis machten Schnitzel mit Pommes, der Essplatz der Pfadis wurde zu einem Burger Laden, mit welchem sie den Sieg erlangten, und die Rover präsentierten Spagetti Bolognese und Eis.

Am Freitag machten sich die Juffis auf zu einer Hike, bei welcher sie alle vier Seen umliefen und sogar eine Nacht an einem verbrachten. Samstag wieder heil im Lager angekommen, wartete die Versprechens Feier und die Lagertaufe auf Sie.

Acht Wölflinge, zwei Juffis, fünf Pfadis, zwei Rover und eine Leiterin machten ihr Versprechen und fast genauso viele eine Lagertaufe.

Sonntag gingen die Pfadis und Rover auf Hike und die Wö´s und Juffis testeten das Schwimmbad im Dorf. Montag durften wir die Rover und Pfadis wieder im Lager begrüßen. Sie haben den Bergkamm auf ihren weg überquert und sind genau entgegengesetzt gelaufen, so dass sie sich treffen konnten.

Sonntag gingen die Pfadis und Rover auf Hike und die Wö´s und Juffis testeten das Schwimmbad im Dorf. Montag durften wir die Rover und Pfadis wieder im Lager begrüßen. Sie haben den Bergkamm auf ihren weg überquert und sind genau entgegengesetzt gelaufen, so dass sie sich treffen konnten.

Nachdem das Schwimmbad bei den Wö´s und Juffis mehr als nur den Test überstanden hatte, besuchten dieses auch die Rover und Pfadis. Die Wö´s und Juffis erkundeten Colmar und genossen dort bei dem heißen Wetter eine Abkühlung unter den Springbrunnen. Später fuhr ein Teil auf einen Berg wo sie eine Sommerrodelbahn entdeckten und neue Geschwindigkeitsrekorde aufstellten. Abends gab es Waffeln über dem Feuer.
Mittwoch machten wir unseren nächsten großen Ausflug, es ging in den Freizeitpark des kleinen Prinzen, wo es eine Wasserbahn, ein 4D Kino, eine Achterbahn und vieles mehr gab.

Da das Wetter Sonnenschein und 35° versprach, fuhr nun der ganze Stamm noch einmal ins Schwimmbad und fühlte sich wie im Meer durch das Wellenbad und die Strudelbecken. Freitag begannen wir mit dem Abbau, denn Samstag hieß es schon wieder Bye-Bye Berge und Hallo Krefeld. Nach getaner Arbeit fuhren auch alle anderen noch einmal zu der Sommerrodelbahn und genossen die Aussicht.

Am Abend gab es ein großes Lagerfeuer und Musik mit Nominierungen wie „unauffälligster Lagerbewohner“, „Feuerteufel“ oder die Gewinner des Lagerdurchgangs. Samstag wurden die letzten Zelte abgebaut und die Hänger gepackt. Alle waren sichtlich erschöpft und machten sich auf den Rückweg.

Am Abend gab es ein großes Lagerfeuer und Musik mit Nominierungen wie „unauffälligster Lagerbewohner“, „Feuerteufel“ oder die Gewinner des Lagerdurchgangs. Samstag wurden die letzten Zelte abgebaut und die Hänger gepackt. Alle waren sichtlich erschöpft und machten sich auf den Rückweg.

Das Sommerlager bleibt noch lange in Erinnerung. Nicht nur wegen des sonnigen Wetters oder der tollen Ausflüge, sondern auch wegen der sehr guten Atmosphäre, eines Küchenteams, dass immer alle satt machte und der Motivation und Organisation einer super Leiterrunde.

Alle Bilder gibt es bei unserer Stammesversammlung zu sehen und für die Teilnehmer auf DVD.

Zeitlos

Über den 1.Mai machten wir uns auf den Weg zum Diözesanlager nach Wegberg rund um das Haus St. Georg, nachdem die Leiterrunde bei einer nächtlichen Aufbauaktion schon einiges vorbereitet hatte. Ein solches Lager findet nur ca. alle zehn Jahre statt und trug dieses Jahr das Motto „Zeitlos“. Gestaffelt nach Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gab es jeden Tag etwas Besonderes zu erleben. Nach dem Aufbau am Freitag gab es Hotdogs für alle und ein Feuer in der Bezirksjurte. Der Samstag beschäftigte sich mit der Vergangenheit und wir holten BIPI (Robert Baden-Powell, Gründer der Pfadfinder) zu uns in die Gegenwart, zu welcher dann reichlich Workshops verteilt über den Tag stattfanden. Von Airbrush über Survival Tipps und Zirkuszelt war alles mit dabei. Abends ließen wir beim Bezirksprogramm mit Gitarre, Lagerfeuer und kleinen Spielen gegen die Stufenreferenten den Abend ausklingen. Der Sonntag stand ganz unter dem Motto Zukunft und jede Stufe hatte an dem Tag ihr eigenes Programm. Die Wölflinge konnten sich auf dem Platz mit Spielen, Basteln und Entdecken austoben. Die Juffis wurden von dem Juffi-Kobold mit der Rettung der Pfadfinderei beauftragt und mussten durch eine Stadtralley alle nötigen Gegenstände erspielen mit denen sie den Bösen Keteketeoju zurück in seine Welt verbannen konnten. Die Pfadis sammelten Zukunftspunkte und veranstalteten im Anschluss eine kunterbunte Holly-Party. Die Rover flogen ins Weltall um sich dort schon einmal ein wenig umzuschauen. Der Tag wurde gekrönt durch eine große Party mit Live-Band und DJ. Montag hieß es schon wieder Abschied nehmen. Nach einem Gottesdienst fand eine Abschieds-veranstaltung statt, bei welcher BIPI wieder zurück in die Vergangenheit geschickt wurde. Insgesamt haben etwa 1600 Pfadfinder an dem Lager teilgenommen, das Fernsehen war dort und es gab sogar ein eigenes Lagerlied „denn wir sind Zeitlos…“, welches jedem noch lange im Ohr blieb.

Leuchtfeuer – löschen unmöglich!

Ein Teil der Leiterrunde hat vom 27.04.-01.05.18 am Bundesleitertreffen „Leuchtfeuer – löschen unmöglich!“ im DPSG Bundeszentrum in Westernohe teilgenommen. Gemeinsam mit 3500 LeiterInnen aus ganz Deutschland wurde sich ausgetauscht, neue Kontakte geknüpft, alte Bekannte wieder getroffen, Ideen für die Stufenarbeit geholt und natürlich auch jede Menge Spaß gehabt.
Bevor am Samstagabend das Konzert stattfand, wurde in den Diözesanverbänden gemeinsam etwas unternommen. So mussten wir vom DV Aachen in Gruppen gemeinsam einige Aufgaben erfüllen.
Am Sonntag stand das Stufenprogramm an, bei dem die Leiter in ihrer jeweiligen Stufe neues ausprobiert und sich ausgetauscht haben oder einfach selber noch mal Kind sein konnten. Als Tagesabschluss gab es einen Gottesdienst in der Arena.
Als Treffpunkt am Abend gab es zehn verschiedene Bars und Kneipen, welche aus Jurtenburgen bestanden und in unterschiedlichen Themen eingerichtet waren (z.B. „Elbperle“ aus Hamburg oder „Auf‘m Pütt“ aus Essen). Dort wurde meistens bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
Es war ein tolles Wochenende, welches auf jeden Fall wiederholungsbedarf hat.